Die Beschäftigungsmöglichkeiten an einem sommerlich Samstagabend sind vielfältig. Mehrere hundert hallesche Basketballfans und Interessierte, ließen es sich nicht nehmen, dem zweiten Heimspiel der GISA LIONS beizuwohnen und sie wurden für ihr Kommen mit einem Sieg belohnt. Wie in den vergangenen Spielen starteten die Löwinnen hellwach in die Partie und zeigten im ersten Viertel erneut erfrischenden Teambasketball, der die Handschrift des portugiesischen Trainers immer deutlicher werden lässt. Natürlich sind zu Beginn der Saison auch noch Ballverluste durch ungenaue Passstafetten zu beobachten, aber das trübt das momentane Spiel in dieser noch frühen Saison  in keinster Weise. So ging das erste Viertel mit 26:19 an die GISA LIONS.
Der Gegner aus Rotenburg war jedoch nicht willens, eine leichte Beute der LIONS zu werden und kämpfte sich, angeführt von einer wie immer sehr zuverlässigen und abgezockten Pia Mankertz, in das Spiel. Es wurde zwar nach wie vor von den Löwinnen kontrolliert, aber die Hurricanes ließen sich nicht abschütteln, so dass es nur mit einer acht Punkte Führung in die Halbzeitpause ging.
In dieser gab es für die Zuschauer eine kurzweilige musikalische  Unterhaltung durch David Blair, der für seine Songs viel Beifall erhielt und selbiger ging nahtlos als Anfeuerung der Basketballerinnen in das dritte Viertel über.
Die GISA LIONS begannen dieses etwas unkonzentriert und vergaben nun reihenweise Würfe aus allen Distanzen, so dass die Hurricanes  sich bis auf einen Punkt herankämpften. In dieser Phase glättete ein Dreipunktwurf von Jalea Bennett nicht nur die kurzzeitigen Sorgenfalten der Fangemeinde, sondern es war auch der Weckruf für das gesamte Team, das nun wieder zu seinem Spiel zurückfand und in dem jede Spielerin ihren Beitrag leistete. So konnten die Zuschauer im letzten Spielabschnitt gelungene Aktionen aller halleschen Spielerinnen bejubeln, der 83:76 Sieg geriet in keiner Phase mehr in Gefahr.
Nach dem Abpfiff war Coach Araujo auch sehr zufrieden mit der Teamleistung und der Tatsache, dass vor allem die Reboundarbeit eine deutliche Steigerung erfuhr.
Er richtet einen besonderen Dank an die Fans und es ist ihm sehr wichtig, dass diese sehen, dass die GISA LIONS als Team mit vollstem Einsatz spielen, dies durch ihre Unterstützung auch in den nächsten Heimspielen kundtun, so dass Team und Fans die Saison als Einheit bestreiten.
Für die GISA LIONS spielten:

Bennett 16 Punkte, 4 Rebounds, 4 70Assists, 6 Steals, Büschel 6/5/0/1, Hebecker 2/4/5/1, Kampouraki 12/1/3/3, Kasparkova 8/7/2/2, Kauzlauskaite 14/2/3/1, Kühn 2/0/0/0, Mercer 17/11/4/1, L. Schinkel 6/2/2/2, J. Schinkel, Wackermann