Foto: Carola Stolze

VON FRANZISKA SEIFERT

„Bis zum nächsten Heimspiel!“

So verabschiedeten sich die ca. 400 Zuschauer am Samstagabend aus der ERDGAS Sportarena. Die meisten von Ihnen mit einem fröhlichen Lächeln im Gesicht, hatten sie doch zuvor ein über 40 Minuten starkes, kämpferisches und über weite Strecken wirklich gutes Basketballspiel erlebt. Am 6. Spieltag der 2. DBBL Nord überzeugten die GISA LIONS SV Halle mit einer beeindruckenden Teamleistung und besiegten einen direkten Konkurrenten um die Play-Offs, die Elangenis Falcons Bad Homburg, mit 79:68.

Doch der Reihe nach: Die krankheitsgeplagten GISA LIONS SV Halle (wir berichteten) mussten am Samstag dann „nur“ auf die weiter pausierende Dimitra Kampouraki verzichten. Alle anderen Spielerinnen waren einsatzbereit. Und dieser Einsatz war über das gesamte Spiel der Schlüssel für den Erfolg. Nach starkem Start der Hausherrinnen (6:0) waren dann jedoch auch die Gegnerinnen in der ESA angekommen und legten immer wieder in Person von Stephanie Furr nach, so dass sich ein ausgeglichenes erstes Viertel (20:18) entwickelte. Spaß machte bereits in diesen zehn Minuten das Zusammenspiel der Hallenserinnen, u.a. gelungene Assists von Laura Schinkel, wenn auch in der Chancenverwertung noch nicht immer erfolgreich. Auch der zweite Abschnitt stellte einen offenen Schlagabtausch dar, bei dem insbesondere Barbora Kasparkova mit ihrem energischen Zug zum Korb (12 Punkte in Halbzeit 1) ihrer Mannschaft Stabilität gab. Die Bad Homburgerinnen lebten von der geballten Routine ihrer kanadischen Aufbauspielerin Alexandra Polischuk und der weiterhin wurfstarken US-Amerikanerin Furr. Mit 37:36 und der Erkenntnis, dass man im Rebounding (12:19) und in den Distanzwürfen (0 von 9 zur Halbzeit) noch Reserven hat, ging es in den dritten Abschnitt. Dem drückte dann Christin Mercer ihren Stempel auf. Steals, Rebounds, Assists, Punkte – von allem etwas steuerte die Amerikanerin bei und pushte so auch den Rest ihres Teams. Mit Mercers Assists auf Ieva Katzlauskaite, die den ersten Dreier für die GISA LIONS nach 25 Spielminuten traf, machte sich beim 53:42 auf den Zuschauerrängen die Hoffnung auf den Sieg breit. Mit einer 9-Punkte-Führung konnte das Team von José Araujo, der mit vollem Körpereinsatz an der Seitenlinie coachte, ins letzte Viertel starten. Dessen erste Minuten waren dann etwas zerfahren und trotz einiger schöner Spielzüge, fanden die daraus entstandenen völlig freien Würfe nicht ihr Ziel. Aber dank guter Teamdefense hielten die Löwinnen die Falcons auf Distanz. Für die Erlösung und Gewissheit auf den fünften Sieg im sechsten Spiel sorgten 3:30 min vor Spielende zwei Dreier in Folge von Ieva Katzlauskaite zum 71:57. Den Schlusspunkt (79:68) für die GISA LIONS setzte Kapitänin Elisa Hebecker per Freiwurf, die vom lautstark unterstützenden Fancourt zur Spielerin des Tages gewählt wurde.

José Araujo, zufrieden mit der Vorstellung seiner Mannschaft, zum Spiel: „Wir wussten, dass Bad Homburg eines der besten Teams der Liga ist und demnach war es ein großes Spiel. Die erste Halbzeit wurde ausgeglichen gestaltet, beide Mannschaften haben hart und mit guter Intensität gespielt. Aber da waren wir noch nicht ganz zufrieden mit unserem Angriffsspiel. Wir haben einige Details angepasst und sind sehr fokussiert in die zweite Halbzeit gegangen. Ich denke, dass war der Schlüssel dafür, dass wir uns einen wichtigen Vorsprung erarbeiten konnten. Unser Basketball wird besser und wir arbeiten jeden Tag daran. Vielen Dank auch an alle Zuschauer und Fans – es ist klasse, mit Eurer Unterstützung zu spielen!“

In der kommenden Woche fahren die GISA LIONS SV Halle zum Aufsteiger nach Mainz. Bis dahin heißt es weiterhin auskurieren, Kräfte sammeln und auf der guten Leistung aufbauen.

GISA LIONS SV Halle (Punkte/Rebounds/Dreier/Assists/Steals): Mercer (20/10/-/ -), Katzlauskaite (20/3/3/2), Kasparkova (18/6/-/3, 4 Steals), Hebecker (9/2/-/1, 3 Steals), Büschel (6/2/-/-), L. Schinkel (2/4/-/4), J. Schinkel (2/-/-/1), Bennett (2/1/-/2), Kühn (-/-/-/1), Wackermann, Heinicke

Nachtrag: Nach den Spielen am Sonntag die GISA LIONS punktgleich mit dem Zweiten auf dem 3. Tabellenplatz der
2. DBBL Nord
!

Rückblick mit Fotos aus Caros Basketballfotografie auf  (Beachte: In Galerie unten – 76 Bilder auf 4 Seiten!)