VON ANDREA HEISE

We believe and we can muss zumindest in Anbetracht der Niederlagen in den bedeutungsschweren Spielen gegen Marburg und Göttingen relativiert werden.

Ein Blick auf das Restprogramm der GISA LIONS lässt den pessimistischen Realisten sicherlich schwarz sehen. Der diesbezüglich optimistisch Hoffende hat den Glauben aber noch nicht aufgegeben. Um es mit den Worten von Frank Buschmann zu sagen – am Ende kackt die Ente. Daher ist es müßig, die “was wäre wenn” Philosophie und/oder Wahrscheinlichkeitsrechnungen zu bemühen. Noch hat das Team von Coach Araujo es selbst in der Hand, auch wenn dafür ein kleines Basketballwunder von Nöten ist. Aber bekanntlich schreibt der Sport noch immer die schönsten und überraschendsten Geschichten. Das erste Kapitel könnte also lauten: Es war einmal in Wasserburg …

LET’S GO LIONS