VON FRANZISKA SEIFERT

Bevor wir in ein hoffentlich gesundes und weniger wirres neues Jahr 2021 rutschen, geht es für die GISA LIONS SV Halle am 11. Spieltag nach Heidelberg. Gegen das Team von Dennis Czygan gab es im Pokal eine unglückliche 62-73 Niederlage in eigener Halle. In der Liga sind beide Mannschaften mit je drei Siegen direkte Tabellennachbarn. Deshalb ist alles bereit für einen spannenden Jahresausklang hoffentlich mit einem Basketballfeuerwerk zugunsten unserer GISA LIONS.

Bei den SNP BasCats wird es ein Wiedersehen mit Olivia Nash geben. Die amerikanische Centerin wechselte nach ihrem kurzen Engagement in Halle wieder zu ihrem Vorjahres-Club Heidelberg und bestritt dort bereits zwei Partien. Neben Nash spielt für Heidelberg Madison Nelson unter den Körben. Sie ist mit 13,4 Punkten und knapp 10 Rebounds pro Spiel Dreh- und Angelpunkt des BasCats-Spiels. Außerdem muss die Mannschaft von Peter Kortmann auf die beiden Guards und Dreierschützinnen Inja Butina und Franziska Worthmann achten und sollte sie nicht ins Spiel kommen lassen. Schlussendlich wird es darauf ankommen, wie gut sich die Löwinnen nach den kräftezehrenden Spielen regenerieren und die Verantwortung für eine erfolgreiche Partie auf möglichst viele Schultern verteilen können.

Let’s Go GISA LIONS!

Nachtrag: Bei unserem Crowdfunding-Projekt wurden bisher fast 90 % der geplanten Summe erreicht, leider zu wenig um die Unterstützung durch Toyota in Anspruch nehmen zu können. Nur bei 100 % erfolgt die Überweisung an die GISA LIONS!

Noch ist ein wenig Zeit, bis 20 Uhr könnt ihr bei # GESICHT ZEIGEN einen Beitrag leisten!