Foto: Lysann Kairies

VON ANDREA HEISE

Zum letzten Spiel im Jahr 2020 fuhren die GISA LIONS am 30.12. nach Heidelberg. Bevor die Freude über den dort, nach einer gefühlten Ewigkeit, erzielten ersten Auswärtssieg freien Lauf erhält, eine Anmerkung vorweg.
CHAPEAU!!!! dem Team von Dennis Czygan für die gezeigte Leistung und den Kampf bis zur letzten Sekunde.
Es ist müßig über den Ausgang des Spiels zu spekulieren, wenn die verletzungsbedingt fehlenden Nelson und Nash dabei gewesen wären – Wir wünschen beiden alles Gute und den SNP BasCats möge das Glück im neuen Jahr beständig zur Seite stehen!
Selbiges brauchten die GISA LIONS an diesem Abend nicht, denn sie spielten 40 Minuten sehenswerten Teambasketball und feierten den dritten Sieg in Folge. Einmal mehr scheint sich zu bestätigen, dass Erfolg Energie und Selbstvertrauen freisetzen. Allen Kritikern zum Trotz haben die Löwinnen erneut gezeigt, welch Potenzial in dieser Mannschaft steckt und mit der Verpflichtung von Stella Fouraki wurde das fehlende Puzzlestück unter dem Korb gefunden. Somit war dieser Sieg in Ermangelung des fehlenden Silvesterfeuerwerks ein imaginärer Knaller und sollte als Motivationsrakete für die bevorstehende Rückrunde genutzt werden, um den im Dezember erzeugten Hoffnungsschimmer gern zu einem steten Leuchtfeuer zu entwickeln.

Blicken wir optimistisch auf die bevorstehenden Monate und wünschen uns allen Gesundheit und damit einher gehende, in Erinnerung bleibende, unzählige besondere Basketballmomente in der Toyota DBBL!

LETS’S GO LIONS!

Für die GISA LIONS spielten:

White 11Punkte (3 Dreier) 4 Rebounds ;  Huff 10 Punkte, 3 Assists ; L. Schinkel 8 Punkte 3 Assists ; Kasparkova 6 Punkte, 3 Rebounds ; Kreuter 9 Punkte ; Fouraki 19 Punkte,10 Rebounds, 3 Assists ; Grudzien 10 Punkte,13 Rebounds, 5 Assists ; Simpson 16 Punkte (4 Dreier) 6 Rebounds, 6 Assists ; Oswald (4 Minuten Spielzeit mit ganz viel Energie)