VON ANDREA HEISE

Zum ersten Spiel 2021 empfangen die GISA LIONS keinen Geringeren als die Rutronik Stars aus Keltern, die momentan an der Tabellenspitze thronen und nicht nur auf Grund dieser Tatsache als Favorit gelten.
In der Tat ist die Mannschaft von Christian Hergenröther erneut auf allen Positionen erstklassig besetzt, dennoch wechselten bei diesem  Topteam, im Vergleich zur vergangenen Saison, Licht und Schatten öfter als gewohnt.
Bisher gab es nur eine Niederlage  (vs. Osnabrück) zu beklagen, aber sowohl gegen Herne, als auch Wasserburg war es eine äußerst knappe Kiste. Im Pokalspiel zum Jahresstart gegen die Rheinland Lions mussten die Damen aus Keltern bis zur letzten Minute alles geben, um das Final Four zu erreichen. Die von den Verantwortlichen benannten Begleiterscheinungen, wie Verletzungen, prall gefüllte Spielpläne oder fehlender Rhythmus haben in  dieser besonderen Serie alle Mannschaften in mehr oder weniger großem Ausmaß zu bewältigen.
Das Hinspiel im November verloren die LIONS mit 56:81 ziemlich deutlich. Aber in Anbetracht der Tatsache, dass die Löwinnen an diesem Tag unzählige freie Korbleger nicht unterbringen konnten und mit dem im Dezember gewonnen Selbstbewusstsein der aktuellen Siegesserie, dürfte es jedenfalls nicht zur  Kaninchen – Schlange Konstellation kommen.
Verzichten muss Coach Kortmann verletzungsbedingt nach wie vor auf Meret Kleine-Beek und Janina Schinkel. Der Rest der Mannschaft konnte zumindest den Jahreswechsel zur Regeneration nutzen. Die laufende Trainingswoche diente der intensiven Vorbereitung, die am Sonntag in der ERDGAS SPORTARENA hoffentlich ein spannendes Spiel ermöglicht.

LET’S GO LIONS!