VON FRANZISKA SEIFERT

Häufig liest man in den vergangenen Wochen in den Berichten der Toyota DBBL Sätze wie  „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel…“. So ist es ja eigentlich immer, doch aufgrund der Pandemie und der dadurch völlig veränderten Spieltagssituation liegen zwischen den Spieltagen eben nicht mehr wie in der Vergangenheit sechs bis sieben Tage. Diese boten Zeit zur Regeneration und anschließend konzentrierten Vorbereitung auf den nächsten Gegner – nicht so in der Saison 2020/21. Alle Teams müssen sich wohl oder übel auf einen anderen Rhythmus einstellen und das Beste daraus machen. So ergeht es besonders unserem nächsten Gästeteam. Mit gerade einmal sieben Spielen ist der BC Pharmaserv Marburg sicherlich das „gebeutelteste“ Team der Liga. Infektionen und Quarantäne erlaubten den Hessinnen keinen normalen Spielbetrieb. Deshalb wird nun erst am Mittwoch, 13.01.2021 um 20.00 Uhr, der 2. Spieltag und somit die Partie GISA LIONS SV Halle gegen Marburg nachgeholt. Bisher gelangen dem Team von Julian Martinez zwei Heimsiege, zum einen zu Beginn der Saison gegen die innexio Royals Saarlouis und zum anderen im Dezember gegen den TK Hannover. Die meisten anderen Spielergebnisse zeigen jedoch deutlich, dass Marburg ein schwerer Gegner sein wird. Nur knapp unterlagen die Dolphins zuletzt anderen Teams wie Nördlingen (-2), Osnabrück (-5) und Herne (-8). Zu den gefährlichsten Spielerinnen gehören Guard Alexandra Wilke (14.3 Pts, 3 Reb., 2.5 Ass.) und Center-Duo Hanna Crymble (11.3 Pkt./3.3 Reb.) und Johanna Klug (9 Pkt./5 Reb.).

Für die GISA LIONS hieß es in Nachbereitung vom Spiel gegen Keltern und in Vorbereitung auf das kommende Spiel Wunden lecken, gesund werden und neu fokussieren. Mit einem weiteren Sieg würde man dem Hauptziel Klassenerhalt einen großen Schritt näher kommen, das machte Headcoach Peter Kortmann nach der Niederlage gegen Keltern ganz deutlich. So hoffen die Verantwortlichen, dass Neuzugang Deeshyra Thomas am Mittwoch die nötigen Papiere für die Spielteilnahme erhält und für notwendige Entlastung in Sachen Spielzeit sorgen kann.

Let’s Go GISA LIONS!