Text und Fotos: Attila Dabrowski auf Facebook
Und wieder einmal heißt es Danke zu sagen, Ευχαριστώ, thank you, Děkuji, Dziękuję.
Danke für eine Saison mit Höhen und Tiefen. Und mit einem Ende, mit dem wohl Mitte der Saison niemand gerechnet hatte. Erst am allerletzten Spieltag war klar, dass der Klassenerhalt geschafft wurde. Dazu noch drei vergebene Matchbälle der Angels aus Nördlingen, die uns den Einzug in die Play Offs ermöglichten. Dieses Gefühl gab es schon lange nicht mehr bei den Lions. Blut, Schweiß und mehr als nur eine Träne hatte diese Saison die Girls gekostet.
Und auch, wenn man dann in zwei Spielen gegen den haushohen Favoriten die Endrunde wieder verlassen musste, haben sich die Löwinnen von ihrer besten Seite gezeigt und bewiesen, dass mit ihnen zu rechnen ist.
Danke an alle, die ermöglicht haben, dass die Saison gespielt werden konnte. Dass wir ohne einen positiven Fall geblieben sind, damit waren wir eine seltene Ausnahme.
Danke an das Team hinter dem Team, an Sandra und Rachael, die das Team wieder in ruhiges Fahrwasser gebracht haben. An das Management, das sicher schwierige und nicht so populäre Entscheidungen zu treffen hatte.
Danke an alle Sponsoren, die trotz der widrigen Umstände dabei geblieben sind.
Danke an das medizinische Team, das sein Bestes gegeben hat, die Mädels fit zu halten.
Und vor Allem, DANKE an die weltbesten Fans, die überall mitgefiebert haben, auch wenn sie nicht dabei sein konnten, Franzi, du hast hier unschätzbare Arbeit geleistet! Und an den Lions Court, der sich mühte, die ESA zu jedem Spiel in ein Löwinnen Wohnzimmer zu verwandeln.
Das Ergebnis ist am Ende gar nicht so wichtig, wenn wir alle gesund sind und uns hoffentlich Ende des Sommers wiedersehen.