Foto: Attila Dabrowski

VON FRANZISKA SEIFERT

Das Spielergebnis des 3. Spieltags der 1. Toyota DBBL in der SWH.arena in Halle hieß 64:73. Die GISA LIONS SV Halle unterlagen am Tag der deutschen Einheit den Luchsen vom TK Hannover in einer guten Basketballpartie, bei der ein Viertel am Ende über Sieg und Niederlage entschied.
Summiert man die Punkte der jeweiligen Kontrahenten dreier Viertel des gestrigen GISA LIONS Spiels kommt man auf 60:60. Das lässt ein enges und ausgeglichenes Spiel vermuten. Leider gab es da noch das unglückliche zweite Viertel, in dem den Löwinnen gerade einmal 4 Punkte gelangen. Obwohl Hannover mit 13 Zählern auch sein punkteärmstes Viertel zeigte, reichte dieser Abstand um als Gewinnerinnen vom Platz zu gehen.
Nachdem beide Teams im ersten Viertel (19:20) schöne Spielzüge, intensive Verteidigung und hohe Trefferquoten zeigten, riss bei den GISA LIONS zu Beginn des zweiten Abschnitts völlig der Faden. Jede Bemühung von Headcoach Katerina Hatzitaki, ob mit Auszeit oder Spielerwechseln, blieb erfolglos. Auch der Korb schien wie vernagelt und nur ein einziger von 12 Feldwürfen fand sein Ziel. Bei den Gästen übernahm Kelly Moten die Regie und brachte ihr Team mit sechs schnellen Punkten in komfortable Führung. Beim Zwischenstand von 23:33 ging es in die Kabine. Zunächst zaghaft, aber dann mit immer mehr Energie stemmten sich die Löwinnen gegen die drohender Niederlage. Insbesondere Barbora Kasparkova fand ihre altbekannte Kampfstärke wieder, zog mit Willen zum Korb und verwandelte auch schwierige Würfe am Brett. Das gab dem ganzen Team wieder Auftrieb. Gepaart mit der aufwendigen Verteidigungsleistung, bei der Deeshyra Thomas immer wieder Bälle des Gegners abfangen konnte, boten die Gastgeberinnen den routinierten Luchsen die Stirn. Doch mit Sascha Tarasava, Samantha Rosco und eben Kelly Moten stehen im Kader des TKH einfach zu abgezockte Spielerinnen und so hielten die Luchse die Löwinnen immer auf Abstand und holten die Punkte an die Leine.
Im Verlauf der Woche werden die GISA LIONS weiter an ihrem Offensivspiel arbeiten und hoffen, dass sich die angeschlagenen Spielerinnen schnellstmöglich erholen, um bald auch wieder in voller Besetzung auf Punktejagd gehen zu können.

Bereits nächste Woche wartet erneut ein schwieriges Auswärtsspiel in Freiburg (09.10.2021) auf die GISA LIONS bevor zu den nächsten Heimspielen am 14.10. medical instinct BG74 Göttingen (Pokal – 2. Runde) und am 17.10.2021 BC pharmaserv Marburg zu Gast an der Saale sind.

GISA LIONS:
Kasparkova (20 Punkte, 4 Rebounds, – Dreier), Perry (12, 3, -), Thomas (10, 7, -), Schinkel (9, 1, 1, 5 Assists), Vanderwaal (6, 2, 2), Kleine-Beek (5, 2, -, 5 Assists), Tanacan (2, 1, -), Kreuter, Stach, Oswald

Statistik de Toyota 1. DBBL