Foto: Carola Stolze

VON FRANZISKA SEIFERT

Den GISA LIONS SV Halle gelang am 9. Spieltag ihr dritter Sieg in der Toyota DBBL Saison 2021/2022. Durch den 82:66-Erfolg gegen die Damen des TSV 1880 Wasserburg schieben sich die Löwinnen auf Platz 10 der Tabelle.
„Jede Spielerin hat dem Team etwas gegeben, als sie auf das Feld gekommen ist, egal ob es Punkte, gute Verteidigung oder Assists gewesen sind. Das hat heute den Unterschied gemacht.“, resümierte die sichtlich zufriedene Trainerin Katerina Hatzidaki nach dem Start-Ziel-Sieg ihrer Mannschaft. Kurz zuvor jubelten die Löwinnen über den dritten Heimsieg in der SWH.arena gegen das Team des TSV Wasserburg.
Der Start der Partie lief für die GISA LIONS nach Maß. Mit viel Tempo und aufwendiger Verteidigung lagen sie innerhalb von fünf Minuten 14:2 vorn, bevor die Gäste die erste Auszeit nahmen. Gästetrainer Rüdiger Wichote fand hier scheinbar die richtigen Worte und wechselte gut, so dass sich Wasserburg schnell wieder auf 14:9 heranarbeitete. Nach anschließender Hallenser Auszeit war es dann Charlotte Kreuter, die mit zwei wichtigen Dreiern wieder für Punkte sorgte. Mit einer knappen 21:18-Führung ging es für die Löwinnen ins zweite Viertel. Angetrieben von Laura Schinkel und Rachael Vanderwal, die das Spiel der GISA LIONS gut lenkten und in der Verteidigung viel Druck auf die Gäste-Guards ausübten, konnten sie sich zunächst auf 29:21 absetzen. Wasserburg stellte in dieser Phase auf eine Zonen-Verteidigung um und die Löwinnen trafen nur wenig von außen. Gleichzeitig nutzen die Gäste Größenvorteile unter dem Korb und konnten zum 32:30 aufschließen. Wieder war es Laura Schinkel, die nun entschlossen, den Weg zum Korb suchte und Lücken in der Wasserburger Defense fand, und entweder selbst abschloss oder gute Pässe auf ihre Mitspielerinnen verteilte. Meret Kleine-Beek verwandelte kurz vor Ende des zweiten Abschnitts einen wichtigen And-One zum 42:35. Zur Halbzeit stand es 44:35 für die GISA LIONS. Im dritten Viertel verteidigten die Hallenserinnen weiter konsequent mit viel Einsatz und machten es den Wasserburgerinnen schwer einfache Abschlüsse unter dem Korb zu finden. Die Gäste hatten jedoch Laura Hebecker. Die ehemalige Hallenserin verwandelte zunächst einen Dreier mit Foul und gleich darauf einen weiteren Distanzwurf. Dadurch sorgte sie dafür, dass der Rückstand für ihr Team erträglich blieb (28. Minute 61:55). Die Endphase gehörte in diesem Viertel aber wieder den GISA LIONS. Bara Kasparkova und Deeshyra Thomas zeigten schöne Aktionen zum Korb und stellten eine zweistellige Führung (65:55) her. In den letzten zehn Minuten nahmen die Löwinnen im Angriff etwas das Tempo heraus, blieben aber weiter konsequent in der Verteidigung, forcierten dadurch viele Ballverluste der Gäste und ließen sie nicht mehr näher als neun Punkte herankommen. In der letzten Minute des Spiels bekam auch Lilly Oswald ihren ersten Bundesliga-Einsatz und dankte es ihrem Team mit einem schönen Assist auf Laura Schinkel, die mit einem Dreier zum Endstand von 82:66 traf.
Rundum war dieses Basketballspiel ein Zeichen für positive Entwicklung der GISA LIONS, die von den LIONS-Fans auch am Samstag wieder durch lautstarke Unterstützung belohnt wurde. Insbesondere die Verteidigung und das ausgeglichene Teamspiel werden immer mehr Schlüssel zum Erfolg.

GISA LIONS SV Halle: Vanderwaal (17 Punkte/1 Dreier/2 Rebounds), Schinkel (15/2/1, 4 Steals), Kreuter (14/4/2), Thomas (11/-/7), Kasparkova (8/-/4), Kleine-Beek (8/-/1), Tanacan (8/-/-), Gill (1/-/-), Stach (1 Assist), Oswald (1 Assist)

… Toyota 1. DBBL und Statistik