VON FRANZISKA SEIFERT

Es bleibt den GISA LIONS SV Halle kaum Zeit, die Niederlage gegen Marburg aufzuarbeiten und sich intensiv auf die bevorstehenden Gegnerinnen vorzubereiten. Aber so ist das eben in Zeiten voller vieler unvorhersehbarer Ereignisse. Eines ist jedoch vorhersehbar, die Hallenserinnen wollen nicht als Pantherfutter herhalten.

Am kommenden Sonntag geht es für das Team von Katerina Hatzidaki und Sandra Rosanke nach Osnabrück zu den GiroLive-Panthers. Das Team aus Niedersachsen steht derzeit auf Platz 2 der Tabelle der Toyota 1. DBBL. Lediglich zwei Niederlagen musste die Mannschaft von Trainer Sasa Čuić einstecken. Eine Deutliche zu Hause gegen Tabellenführer Rheinland Lions und eine äußerst Knappe mit 70:71 in Marburg. Alle anderen acht Spiele konnten die Panthers gewinnen. Somit machen die Osnabrückerinnen dort weiter, wo sie vergangene Saison aufgehört haben. Nach Auf und Abs zu Beginn der Saison sowie Trainerwechsel im Dezember 2020 schafften es die Niedersächsinnen überraschend ins Finale und wurden Vizemeister 2021. Ein großer Vorteil der Panthers in dieser Serie ist, dass sie sich kaum kennenlernen und einspielen mussten. Der Stammkader wurde gehalten und punktuell gut verstärkt. Zu den wichtigsten Spielerinnen zählen die US-Amerikanerinnen Samantha Führing (15 Pkt./9,6 Reb.) und Neuzugang Jill Townsend (13,4 Pkt./4,8 Reb) sowie die starken jungen deutschen Spielerinnen Frida Bühner (10,8/8,4), Emma Eichmeyer (9/1,8) und Aufbauspielerin Jenny Strozyk (8,3/2,2). Außerdem haben die Panthers mit Milica Čuić eine starke Dreierschützin aus Montenegro in ihren Reihen. Für die GISA LIONS heißt es also über 40 Minuten volle Konzentration und vollen Einsatz, um eine Chance beim Tabellenzweiten zu haben.

Tip-Off der Partie am 2. Advent ist pünktlich zum vorweihnachtlichen Nachmittagskaffee um 16.30 Uhr.

Let´s go GISA LIONS!